Zeugnis bei Lange Nacht der Kirche - Rossau

Sonstige Veranstaltungen

Christliche Präsenz in Kultur und Gesellschaft

Seit den Anfängen organisiert die Bewegung von Comunione e Liberazione in Österreich zahlreiche Initiativen, um die christliche Erfahrung in der gesellschaftlichen Wirklichkeit zu vertiefen. Die Aktivitäten umfassen Ausstellungen, Buchpräsentationen und Benefiztätigkeiten.

In der Sektion News aus Österreich finden Sie die aktuellen Initiativen.
Hier finden sich einige der Initiativen der vergangenen Jahren:

Dezember 2017:
Benefizveranstaltung für Flüchtlingskinder in Jordanien
„Du bist mir wertvoll: damit Flüchtlingskinder in Jordanien in die Schule gehen können“ war der Titel des Abends mit einem Vortrag über die Situation in Jordanien, Tombola, Buffet, Live-Musik und vielen besonderen Begegnungen.

Mai 2016:
Publikation eines Flugblatts zur Wahl des Bundespräsidenten
„Nur durch ein gelebtes Leben kann man in einer Gesellschaft wie dieser noch etwas Neues hervorbringen. Auf keine Struktur, Initiative, Organisation oder Partei ist Verlass. Nur ein andersartiges, neuartiges Leben kann Strukturen, Initiativen und Beziehungen, mit einem Wort: alles revolutionieren.“

März 2016:
Austellung – „Wenn Werte lebendig werden“
Ausgehend von der Revolution in Ägypten 2011 – 2014 haben sich arabischstämmige und italienische Studierende in Mailand auf kreative Weise mit Themen wie Dialog und kulturellem Austausch, Zivilcourage und Solidarität, Sehnsucht nach Freiheit und Freundschaft über Grenzen hinweg auseinandergesetzt. In Zusammenarbeit mit AAI wurde die Ausstellung an der Universität Wien vorgestellt und mit Podiumsdiskussionen eröffnet.

Ausstellungseröffnung an der Uni-Wien

November 2015:
Benefizabend für Pater Ibrahim/Aleppo und Flüchtlinge der Krisenregion
Videovorstellung des Vortrags von Pater Ibrahim Alsabagh, OFM, dem Pfarrer der röm.-kath. Gemeinde von Aleppo, beim Meeting für die Freundschaft unter den Völkern in Rimini.

Mai 2015:
Filmvorführung Don Luigi Giussani. Seine Gedanken, seine Worte, sein Glaube
Die einzigartigen Bilder erlauben den Personen, die ihn nie kennengelernt haben, das Angesicht von don Giussani seinen Blick, sein Temperament, seine Menschlichkeit zu treffen und direkt von seiner eigenen Stimme zu hören, was für ihn die Begegnung mit Christus bedeutete.

November 2014
Filmvorstellung “La strada bella”
„Vor einigen Monaten haben wir Menschen in aller Welt gefragt, was es für sie bedeutet zu Gemeinschaft und Befreiung zu gehören, heute, 60 Jahre nachdem die Bewegung entstand, und fast 10 Jahre nach dem Tod ihres Gründers Luigi Giussani. Wir haben 603 Videos aus 43 Ländern erhalten und hier beginnt unser Bericht …“

Mai 2014:
“Europa – wie ist ein Neuanfang möglich”
Vortrag über Europa im Denken von Joseph Ratzinger / Papst Benedikt XVI. und Einladung zu einem persönlichen Austausch mit AOR Prof. Dr. Josef Zöhrer in der Universität Wien.

November 2013:
Die unverwechselbaren Wesenszüge Christi im Schleier von Manopello. Legende, Fantasie oder reine Wirklihkeit?
„Die Menschen haben das Antlitz, ein unwiederbringbares Antlitz, verloren. Jeder würde gerne der Rompilger sein, der das Schweißtuch der Veronika sieht und flüstert: ‚Jesus Christus, mein Gott, wahrer Gott, so sah also dein Gesicht aus?‘ “ (Borges)
Präsentation der Ausstellung „Das wiedergefundene Antlitz. Die unverwechselbaren Wesenszüge Christi.“ durch Gianluca Panizza.

September 2013:
Apell für die verfolgten Christen
Unterstützung des Apell für die verfolgten Christen. Er wurde in Anlehnung an den Aufruf von Papst Franziskus im Rahmen des Meetings von Riminiim August 2013 gestartet und dort von zahlreichen Personen (Besuchern, Vortragenden und auch moslemischen Mitmenschen) unterschrieben.

Mai 2013:
Life promises life. An den Grenzen des Menschseins.
„Kann ein gebildeter Mensch, ein Europäer unserer Tage noch glauben?“ (F.M. Dostojevskij). P. Vincent Nagle fscb berichtet von seiner Erfahrung als Seelsorger in den USA und im Nahen Osten.

Jannuar 2012:
Fotos vom Abend „Der arabische Frühling – endlich frei?“
Der Journalist Luigi Geninazzi, langjähriger Auslandskorrespondent für Avvenire (italienische Tageszeitung), erzählte zum Thema „Der arabische Frühling – endlich frei?“.

März 2011:
Mit jedem Atemzug sehnt sich der Mensch nach Glück. Buchvorstellung “Der Religiöse Sinn” von Luigi Giussani.
Podiumsgespräch mit Dr. Michael Prüller (Stellv. Chefredakteur „Die Presse“), Mag. Lothar Lockl (Strategischer Kommunikationsberater & Medien-Coach) und MMag. Josef Clavería fscb (Universitätsseelsorger, KHG).

November 2010:
Die Kräfte, die die Geschichte bewegen, sind dieselben Kräfte, die das Herz des Menschen bewegen
Benefitsveranstaltung: Abendessen & Konzert Klassische Musik im Curhaus St. Stefan

April 2010:
Arbeit in der Krise – Chance oder verpasste Zukunft?
Studenten stellen Fragen an Mag. Aleksandra Izdebska (Firmenmitgründerin, Mitglied der Geschäftsleitung von DiTech), KommR. Brigitte Jank (Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien) und Dr. Bernhard Scholz (Präsident der Compagnia delle Opere):

Mai 2009:
Flugblatt zur Europwahl: Die Freiheit verteidigen – Verantwortung fördern
In Europa geht es um mehr als eine Marktregulierung zur Überwindung der Wirtschaftskrise. Es geht um die Möglichkeit einer menschlichen Erfahrung, die aus persönlicher oder gemeinschaftlicher Freiheit und Kreativität erwächst. 

März 2009:
Filmpräsentation: GREATER … Aids besiegen
“Das Tun macht müde, das Schauen bewegt und gibt Kraft” Der Film „GREATER … Aids besiegen“ von Emmanuel Exitu berichtet über Rose, eine Frau in Kampala (Uganda). Dieser Film wurde als bester Dokumentarfilm beim „Babelgum online Film – Festival“ in Cannes 2008 nominiert.

Mai 2008:
Buchpräsentation: Kann man so leben?
“Kann man so leben?” von Luigi Giussani. Ein Buch, das als Visitenkarte der Bewegung Gemeinschaft und Befreiung gilt. Präsentation des Buches mit Prof. P. Dr. Karl Wallner OCist (Rektor der Päpstlichen Phil.- Theol.Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz) und Prof. DDr. Andrea D’Auria (Päpstliche Universität Urbaniana, Rom). Moderation: MMag. Josef Clavería (Universitätsseelsorger Wien)

April 2007:
Ausstellung “Wozu die vielen Lichter?” Die Milchstraße in Wissenschaft, Geschichte und Kunst
Eröffnung der Ausstellung mit Beiträgen zum Thema: „Die Vernunft erweitern: Wert und Grenze der wissenschaftlichen Erkenntnis“. Hauptredner: Kardinal Dr. Christoph Schönborn, emer. O. Univ.-Prof. Dr. Walter Thirring und Univ.-Prof. Dr. Marco Bersanelli (Astrophysik, Universität Mailand)